Wir sind für Sie da!

24 Stunden täglich,
7 Tage die Woche erreichbar

0800 / 333658500

In welcher Region
suchen Sie?

Immer an Ihrer Seite
Zertifiziertes Betreuungspersonal
24 Stunden Betreuung
Persönlicher Ansprechpartner
  1. PROMEDICA PLUS >
  2. Blog >
  3. Betreutes Wohnen – bedürfnisgerechtes Wohnen im Alter

Betreutes Wohnen – bedürfnisgerechtes Wohnen im Alter

09-10-2019
 

Was ist betreutes Wohnen?

Definition:

Betreutes Wohnen ist eine Wohnform, die älteren Menschen ermöglicht, in einem barrierefreien Umfeld eigenständig zu leben und dabei grundlegende Betreuungsleistungen in Anspruch zu nehmen. Es vereint ein eigenes Zuhause mit den Vorteilen eines Pflegeheims. Dies bietet den Senioren eine selbstbestimmte Gestaltung des Haushalts und Alltags. Zu den Aspekten des betreuten Wohnens gehören außerdem soziale Gefüge und weitere individuelle Wahlleistungen. Es gibt verschiedene Formen des betreuten Wohnens, die den Menschen Unabhängigkeit und Privatsphäre bieten sollen.

Formen des betreuten Wohnens

Zusatz: Der Begriff „Betreutes Wohnen“ ist nicht geschützt, daher gibt es keine rechtlichen Vorgaben, welche Leistungen diese Wohnart umfassen muss. Oftmals wird das betreute Wohnen mit dem Service-Wohnen gleichgesetzt.

In vielen Fällen ist der Pflegebereich beim betreuten Wohnen jedoch deutlich ausgeprägter und im Falle des Pflegebedarfs ist kein Umzug in ein spezielles Pflegeheim mehr nötig. Beim Service-Wohnen handelt es sich meist um barrierearme Wohnungen mit optionalen Dienstleistungen für den Alltag. Abgesehen von einem ambulanten Pflegedienst sind keine weiteren Pflegeeinrichtungen vorhanden. Ein Umzug ist bei einem Pflegefall sehr viel wahrscheinlicher. Im Nachfolgenden stellen wir Ihnen die zwei grundlegenden Arten des betreuten Wohnens vor.

Betreutes Wohnen schafft eine Beziehung zwischen Pfleger und Senioren

Betreutes Wohnen in einer Wohnung/Anlage

Viele Senioren und Pflegebedürftige entscheiden sich für betreutes Wohnen in einer Anlage oder einzelnen Wohnung. Diese Menschen müssen zwar aus ihren bisherigen Wohnräumen ausziehen, erhalten dadurch jedoch den Vorteil, in eine Community mit sozialen Strukturen einzutauchen. Von Anfang an können Sie sich aktiv beteiligen und müssen sich zu keinem Zeitpunkt allein fühlen.  Dies ist die häufigste Form des betreuten Wohnens und wird hauptsächlich in diesem Text behandelt.

Wohnen mit Betreuungskraft im eigenen Zuhause

Im erweiterten Sinne zählt eine häusliche Betreuung auch zu „betreutem Wohnen“. Wir von Promedica Plus bieten Ihnen diese Leistung in Form unserer 24 Stunden Pflege und Betreuung an.

Unsere ausgebildeten osteuropäischen Pflegekräfte, die bestens in Pflegethemen geschult sind und auch Erfahrung mit Demenz-Patienten haben, kümmern sich liebevoll um die Pflege in den eigenen vier Wänden der Pflegebedürftigen. Sie stehen ihren Patienten rund um die Uhr zur Verfügung und helfen im Haushalt, bei der Verköstigung, der Hygiene oder weiteren Aufgaben. Die Betreuungsaufgaben werden individuell mit der pflegebedürftigen Person und den Angehörigen abgesprochen. Erfahren Sie mehr über unsere 24 Stunden Pflege und Betreuung!

Voraussetzungen für betreutes Wohnen

Überlegen Sie sich auch ganz genau, welche Leistungen Sie sich vom betreuten Wohnen wünschen. Vergleichen Sie Ihre Vorstellungen mit den angebotenen Leistungen.  Grundlegend kennzeichnet sich das betreute Wohnen durch folgende Kriterien:

Zum Grundservice gehören:

Hausmeisterservice

Betreuungsbüro

Freizeitaktivitäten

Hausnotruf

Förderung des Gemeinschaftslebens

Vermittlung von Hilfsdiensten

Zu den Wahlleistungen gehören:

Fahr- und Begleitdienst

Ambulante Pflege

Mahlzeitenservice

Hilfe im Haushalt

Wer eignet sich für betreutes Wohnen?

Wenn Sie sich für diese Wohnform interessieren, sollten die pflegebedürftigen Menschen für ein erfolgreiches Zusammenleben die folgenden Kriterien mitbringen:

  • Grundsätzliche Selbstständigkeit → Ein gewisses Maß an Eigenständigkeit und eine gute Mobilität müssen vorhanden sein
  • Bereitschaft zur Selbstorganisation → Die meisten Aufgaben des Alltags werden Sie selbst meistern und organisieren

Beim Betreuten Wohnen steht die Selbstständigkeit im Mittelpunkt, daher wird sie bei dieser Wohnform als Voraussetzungen gesehen. Das Ziel ist es, so lange wie möglich ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben zu führen, weshalb die Menschen sich grundsätzlich selbst versorgen können sollten.  Bei aufkommendem Bedarf kann aber meist Hilfe in einem gewissen Umfang in Anspruch genommen werden.

Auch Personen mit einem Pflegegrad, egal ob Pflegegrad 1, Pflegegrad 2, Pflegegrad 3, Pflegegrad 4 oder Pflegegrad 5, können theoretisch die Wohnform des Betreuten Wohnens in Anspruch nehmen. Dies ist abhängig von der Ausstattung und den Leistungen der Unterkunft. Die Umstände und die Service-Leistungen entscheiden bei jedem individuellen Fall, ob eine ausreichende Pflege durchgeführt werden kann und sinnvoll ist.

Grafik die die Pflegegrade und Pflegestufen im Zusammenhang mit betreutem Wohnen verdeutlicht

Daran erkennen Sie ein gutes Angebot

  1. Betreutes Wohnen – Ihre Checkliste um gute Angebote zu findenDienstleistungen: Bewohner können auf Dienste („Essen auf Rädern“) oder Haushaltshilfen zurückgreifen.
  2. Privatsphäre: Bewohner haben immer ihre eigenen vier Wände, in die sie sich zurückziehen können.
  3. Barrierefreiheit: Die Wohnung ist barrierefrei uneingeschränkt nutzbar und auch für Menschen mit Einschränkungen erreichbar.
  4. Anbindung: Die Wohnung ist gut an die öffentlichen Nahverkehrsmittel angebunden und alle wichtigen Anlaufstellen, wie beispielswiese Einkaufsmöglichkeiten, Apotheken und Freizeitmöglichkeiten sind leicht zu erreichen.
  5. Pflege: Betreuungsleistungen stehen zur Verfügung und können nach Vereinbarung gebucht werden.
  6. Preis: Kosten sind transparent und werden von Anfang an kommuniziert.

Beim Einzug in eine betreute Wohnanlage muss nicht nur der Kauf- oder Mietvertrag unterschrieben werden, sondern auch ein Betreuungsvertrag. Dieser wird zwischen Ihnen und dem Betreuungsträger geschlossen, dessen Qualifikation Sie sich unbedingt belegen lassen sollten.

Außerdem sollte der Vertrag die Garantie eines lebenslangen Wohnrechts beinhalten. So können Sie sicher gehen, dass Sie auch bei einer plötzlichen Pflegebedürftigkeit in der Wohnanlage bleiben können. Zusätzlich sollten Sie sich über die Konsequenzen einer Schwerstpflegebedürftigkeit aufklären lassen. Ist die Anlage an ein Pflegeheim gebunden, das eine entsprechende Versorgung gewährleisten kann?

Bereits bei Vertragsschließung sollten Sie sich die Kosten bei einem maximalen Pflegeaufwand aufzeigen lassen. Hierbei gilt es zusätzlich zu klären, ob diese Pflege in der Anlage erfolgen kann oder ob Sie in diesem Fall in eine andere Einrichtung umziehen müssen.

Auf die Offenlegung aller Kosten sollten Sie auch beim Mietvertrag achten. Gehen Sie sicher, dass im Mietvertrag alle Nebenkosten aufgelistet werden.

Welche Fragen Sie sich noch stellen sollten

Entspricht die Lage der Wohnung Ihren bzw. den Vorstellungen Ihres Angehörigen?

Ist die Wohnung ausreichend groß?

Gibt es einen Lift in der Wohneinheit?

Ist das gesamte Haus barrierefrei?

Gibt es einen Garten oder einen Balkon?

Ist die umgebende Infrastruktur gut?

Sind die Grundleistungen, die Sie möchten, bereits im Mietpreis enthalten?

Lassen sich Leistungen zusätzlich buchen?

Können Sie bzw. Ihr Angehöriger bei (steigender) Pflegebedürftigkeit in der Wohnung bleiben?

Können Sie Ihre Möbel bei einem Umzug in eine seniorengerechte Wohnung mitnehmen?

Gibt es feste Besuchszeiten, die Sie einhalten müssen?

Gibt es ein Hausnotrufsystem?

Gibt es Gemeinschaftsräume oder gemeinsame Veranstaltungen für die Bewohner?

Vor- und Nachteile des betreuten Wohnens

Vorteile

Selbstständiges wohnen in einem neuen Zuhause

Verbesserte Wohnqualität durch barrierefreie Wohnungen & pflegegerechte Einrichtung

Regelmäßige Betreuung und Beratung, Information, jederzeit und täglich verfügbar

Vertraglich fixierte Leistungen

Breites Serviceangebot mit Grund- und Wahlleistungen

Organisation & Vermittlung der benötigten Hilfsleistungen

Förderung des Soziallebens durch Gemeinschaft & Freizeitgestaltung

Nachteile

Verlassen der eigenen Wohnung , durch Umzug in eine spezielle Wohneinheit

Hauptsächlich Senioren in der Nachbarschaft, daher eintöniges Lebensumfeld

Die Miete samt Leistungen ist häufig teuer

Hat die Anlage keine angeschlossene Pflegestation, steht ein weiterer Umzug an

Falls es keine Gemeinschaftsräume etc. gibt, droht die Vereinsamung

Falls es soziale Strukturen gibt, braucht es eine Eingewöhnungszeit und es kann zu Konflikten kommen

Fazit – Für wen lohnt sich betreutes Wohnen?

Betreutes Wohnen eignet sich besonders für Personen, die einen hohen Grad an Selbstständigkeit haben und behalten wollen. Sie sollten sich selbst versorgen können, alltägliche Aufgaben meistern und weitestgehend in der Lage sein, allein zu leben. Entsprechende unterstützende Leistungen können je nach Wohnanlage dazu gebucht werden, sind aber nicht garantiert. Es bedarf eines hohen Maßes an Eigenständigkeit und einer relativ uneingeschränkten Mobilität, daher ist diese Form des Wohnens besonders für ältere Personen geeignet, die noch wenige Pflegeleistungen in Anspruch nehmen.

Sind diese Voraussetzungen gegeben, hängt es außerdem vom jeweiligen Charakter ab, ob dieser Wohntyp sich für eine Person eignet. Gemeinschaftliche Aktivitäten und Räume sorgen dafür, dass die Menschen nicht vereinsamen. Für viele Senioren ist es aber eine Umstellung, dass sie plötzlich in einer Gemeinschaft leben und sich in einem neuen sozialen Gefüge  zurechtfinden müssen. Wägen Sie die Vor- und Nachteile für sich ab.

Falls Sie oder Ihr Angehöriger generell etwas mehr Hilfe im Alltag benötigen, eignet sich eine Rund-um-Betreuung besser. Statt eines Altenheims, bieten wir Ihnen bei PROMEDICA PLUS eine fürsorgliche 24-Stunden-Pflege, die auf den individuellen Betreuungs- und Pflegebedarf angepasst ist.  Sei es Verköstigung, Mobilität, Körperpflege oder Hilfe im Haushalt – unsere Betreuungskräfte unterstützen Sie je nach Bedarf.

Diese Form von Wohnung mit Betreuung stellt eine angenehme und bezahlbare Alternative zu überteuerten Pflegeoptionen dar.  Die Pflegebedürftigen erhalten Gesellschaft, Unterstützung und können in ihrem vertrauten Umfeld bleiben. Erfahren Sie mehr über unsere Seniorenbetreuung, um auch hier Ihre Vor- und Nachteile abzuwägen. Unsere Betreuer beraten Sie umfassend und stehen Ihnen bei allen fragen rund um die Uhr zur Seite. Melden Sie sich einfach bei uns unter 0800-200 22 30 für weiterführende Informationen über betreutes Wohnen oder der 24-Stunden-Betreuung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

FAQ – Betreutes Wohnen

Kontaktieren Sie uns einfach über unser Online-Kontaktformular oder rufen Sie unsere kostenlose Hotline an: 0800-200 22 30.

Pflegebedürftige haben Anspruch auf Unterstützung ihrer Pflegeversicherung. Je nach Pflegegrad (früher Pflegestufe) besteht eventuell auch Anspruch auf Pflegegeld oder weitere Leistungen. Kontaktieren Sie uns und wir beraten Sie gerne über Ihre finanziellen Möglichkeiten.

PROMEDICA PLUS hat ein sorgsam abgestuftes Angebotssystem entwickelt, nach dem sich die Kosten zusammenstellen. Dadurch entsteht für jeden Pflegebedürftigen ein individuelles Angebot.

Finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner über unsere Standorte-Karte oder geben Sie Ihre Postleitzahl in das Suchfeld ein.

Der Vertragspartner für die Betreuungsleistungen ist stets die Promedica24 Gruppe, während Sie den Vertrag vor Ort für die Vermittlung mit Ihrem PROMEDICA PLUS Berater abschließen.

Die von uns gebotenen Betreuungsleistungen sind absolut gesetzeskonform. Die Betreuungskräfte sind legal beschäftigt, zahlen Steuern sowie Sozialabgaben und sind versichert.

Die Betreuungskräfte haben einen persönlichen Ansprechpartner, den Personal Care Manager, mit dem sie sich auch in ihrer Muttersprache austauschen können. Für Angehörige oder Pflegebedürftige steht der PROMEDICA PLUS Berater jederzeit für Fragen oder Wünsche zur Verfügung.

In der Regel bleiben die Betreuungskräfte zwischen einem und drei Monaten. Danach werden Sie von einer Kollegin oder einem Kollegen abgelöst. Dieses Betreuungs-Tandem soll sich abwechseln, damit dadurch eine Kontinuität für die Pflegebedürftigen und die Pflegekräfte entsteht. Um eine 24-Stunden-Betreuung gewährleisten zu können, leben die Betreuungskräfte bei den Senioren. Dafür benötigen Sie ein eigenes Zimmer sowie Zugang zu einem Badezimmer und einem Telefon.

Unsere Betreuungskräfte haben mindestens Grundkenntnisse der deutschen Sprache. Auf Wunsch vermitteln wir auch Betreuungskräfte, die fließend Deutsch sprechen.

PROMEDICA PLUS und die Promedica24 Gruppe verfolgen hohe Qualitätsstandards. So erfolgt etwa die Auswahl der Betreuungskräfte nach strengen persönlichen und fachlichen Kriterien. Die Rekrutierung der Betreuungskräfte ist nach Qualitätsmanagement DIN ISO 9001 durch DEKRA Certification in Polen zertifiziert. Zertifikatsinhaber ist der Betreuungsdienst PROMEDICA CARE Sp. Z o.o. in Warschau. Zudem ist die Promedica24 Gruppe Mitglied der Deutsch-Polnischen Industrie- und Handelskammer (AHK Polen), dem Verband der Beschäftigungsagenturen (SAZ), dem Verband der Betreuungsagenturen (SAO) und dem polnischen Arbeitgeberverband der privaten Dienstleistungen im Gesundheitswesen.

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf und erhalten Sie eine komplett unverbindliche und kostenlose Ersteinschätzung, ob betreutes Wohnen in Ihrem Fall empfehlenswert ist.