Wir sind für Sie da!

24 Stunden täglich,
7 Tage die Woche erreichbar

0800 / 333658500

In welcher Region
suchen Sie?

Immer an Ihrer Seite
Zertifiziertes Betreuungspersonal
24 Stunden Betreuung
Persönlicher Ansprechpartner
  1. PROMEDICA PLUS >
  2. Blog >
  3. Intensivpflege

Intensivpflege: Pflege bei akuten und besonders schweren Erkrankungen

15-01-2019 Betreuung & Pflege
 
Pflegepersonal verübt Standardaufgabe im Rahmen der Intensivpflege
Insenvipflege: Außerklinische Versorgung in schweren Fällen

Unter Intensivpflege wird eine außerklinische Pflege von schwerstkranken Patienten verstanden. Besonders schwere Erkrankungen fordern eine rund um die Uhr Betreuung und spezielles Fachwissen. Daher kann eine ambulante Intensivpflege nur von examinierten Pflegefachkräften durchgeführt werden. Die Intensivpflege kann entweder im eigenen Zuhause des Betroffenen, in entsprechenden Wohngemeinschaften oder in einer stationären Pflegeeinrichtung

Intensivpflege: Fakten und Fälle

Eine häusliche Intensivpflege kommt für all diejenigen in Frage, die auf eine Pflege angewiesen sind, die eigentlich nur im Umfeld eines Krankenhauses realisiert werden kann. Der Grundsatz der Krankenversicherungen zieht die ambulante Versorgung jedoch der stationären vor – ein Grund, warum die Intensivpflege so verbreitet ist.

Ein weiterer Grund: In der gewohnten Umgebung lassen sich bessere Behandlungsergebnisse erzielen. Durch die Intensivpflege wird der Patient optimal medizinisch und intensiv versorgt.

Oftmals ist die Beatmung ein Grund für eine Intensivpflege. Im Rahmen der Heimbeatmung werden die Intensivpatienten in ihrem Zuhause oder in einer Wohngemeinschaft beatmet. Häufig wird diese Form der Intensivpflege in Wohngruppen verlagert, die sogenannten Beatmungsgruppen. Denn die schwerstkranken Patienten sind zumeist nicht in der Lage, eigenständig zu atmen. Außerdem müssen die Körperfunktionen solcher Patienten permanent überwacht werden.

Wann ist eine Intensivpflege notwendig?

Eine außerklinische Intensivpflege kommt bei folgenden Symptomen infrage:

  • Tumorerkrankungen
  • Beatmungspflichtige (COPD-) Patienten (chronisch obstruktive Lungenerkrankung), respiratorische Insuffizienz
  • Querschnittslähmung
  • Appalisches Syndrom (Wachkoma)
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Neurologische Erkrankungen, Bewusstlosigkeit oder Koma
  • Herzrhythmusstörungen
  • Störungen im Flüssigkeit-Elektrolyt-, Säuren- und/oder Basenhaushalt

Welche Leistungen gehören zu einer Intensivpflege?

Pflegefachkräfte übernehmen im Rahmen einer Intensivpflege folgende Aufgaben:

  • Überwachung der Körperfunktionen
  • Bedienung Notwendiger Apparate
  • Medikamente und Infusionen verabreichen
  • Körperpflege
  • Wundversorgung, Verbandwechsel
  • Kleine invasive Eingriffe
  • Assistenz bei medizinischen Eingriffen
  • Lagerung des Patienten
  • Psychologische Betreuung
  • Sterbebegleitung

Intensivpflege: Ein Überblick

Die Rahmen einer Intensivpflege bieten Patienten, durch Pflegekräfte mit speziellen Qualifikationen, mehr Lebensqualität. Sie unterstützen die Familie, Angehörige oder den Partner in ihrem Alltag mit schwerstkranken Menschen und ermöglichen eine optimale Versorgung abseits von Kliniken. Dabei ermöglicht das Personal den Zustand des Patienten sicherzustellen und kann dank der pflegerischen Hilfen auch Möglichkeiten aufzeigen, die Gesundheit zu verbessern. Um eine Intensivpflege durchführen zu dürfen, ist eine regelmäßige Weiterbildung notwendig.

Routineaufgabe im Rahmen der Intensivpflege durch eine Pflegeperson
Intensivpflege: fachliche Betreuung durch Pflegekraft

Viele Patienten haben auf Grund ihrer schweren Krankheit und Pflegebedürftigkeit einen hohen Pflegegrad. Für eine Intensivpflege durch eine fachlich ausgebildete Pflegekraft sind jedoch keine bestimmten Pflegegrade erforderlich.

Bundesweit stehen Ihnen zahlreiche Pflegedienste zur Verfügung die die komplexe Intensivpflege übernehmen und Betroffene intensiv in der Nähe Ihrer Angehörigen versorgen, zur Verfügung. Die Kosten für eine Intensivpflege tragen die Krankenkassen.

Nach einer Erkrankung oder Operation wird oft eine Behandlungspflege angeschlossen. Diese wird häufig mit der Intensivpflege verwechselt. Eine Behandlungspflege kann nur von Ärzten angeordnet werden. Ihr Ziel ist es, den Heilungsprozess zu fördern und den Aufenthalt in einer Klink verkürzen.

Im Falle einer Intensivpflege stoßen pflegende Angehörige, aufgrund von fehlendem Fachwissen, an ihre Grenzen. Lassen Sie sich kostenfrei zu den möglichen Optionen beraten, indem Sie unser Kontaktformular ausfüllen und eine Einschätzung von einem unserer Experten!

Kontaktformular