Blasenkatheter

  1. PROMEDICA PLUS >
  2. Blasenkatheter

Blasenkatheter

BlasenkatheterDer Blasenkatheter ist ein Röhrchen, das verwendet wird, um Harn aus der Harnblase abzuleiten. Er kann in der Harnblase über die Harnröhre oder die Bauchdecke einge­bracht werden. Er kann zeitlich begrenzt oder dauerhaft verwendet werden.

Sowohl der Blasenkatheter, der über die Harnröhre eingepflanzt wird, als auch der, der dauerhaft über die Bauchdecke transplaniert wird, sind an einen Plastikbeutel zur Harn­sammlung angeschlossen. Die Beutel sind mit einem Verschluss zum Urinentleeren verse­hen. Bei den modernsten Urinbeuteln wurden Sperren installiert, die verhindern, dass der Harn aus dem Beutel in die Harnblase zurückfließt. Einer der am häufigsten verwendeten Blasenkatheter ist der Katheter nach Foley – er wird über die Harnröhre eingeführt und durch den Arzt oder die Krankenschwestern ambulant oder zu Hause bei dem Pflegebedürftigen gewechselt. Der Dauerkatheter wird im Krankenhaus über die Bauchdecke transplantiert.

Bei den meisten Personen verursacht der Katheter, der über die Harnblase eingeführt wird, Schmerzen oder Brennen in der Harnröhre sowie das Gefühl von Harndrang. Nach einer gewissen Zeit lassen diese unangenehmen Beschwerden nach.

 

  • Der Katheter sollte als Teil des Körpers des Pflegebedürftigen behandelt werden. Es muss für seine Sauberkeit gesorgt werden. Er sollte beim Baden oder beim Duschen mit warmen Sei­fenwasser mitgewaschen werden. Die Bewegungen sollten vom Katheter ausgehend in Richtung des Harnbeutels verlaufen. So wird das Risiko der Übertragung von Bakterien in Richtung der Harnröhre minimiert. Die Senioren sollten ca. 2 Liter Wasser täglich trinken, um durch das Ausspülen von Bakterien eine Infek­tion der Harnwege zu vermeiden.
  • Der Harnbeutel ist unterhalb der Harnblase angebracht. Das garantiert einen niedrigen Druck und verhindert das Zurückfließen von Harn in die Harnblase. Der Katheter und die Ableitungsröhre zur Harnsammlung dür­fen nicht gebogen werden. Der Harnbeutel sollte mindesten einmal in 14 Tagen gewechselt werden, weil sich darin immer schnell Bakterien ansammeln, die zur Infektion der Harnwege führen können.

 

 

Bei der Seniorenbetreuung von Pflegebedürftigen mit einem Katheter müssen folgende Dinge beachtet werden:

  • ein Entfernen des Beutels vom Katheter muss vermieden werden. Sollte es trotzdem erforderlich sein, muss das Ende des Beutels und des Katheters gründlich desinfiziert werden
  • Der Katheter darf nicht offen gehalten werden – der Pflegebedürftige wird sonst der Gefahr ausgesetzt, dass die Bakterien in die Harnwege durchdringen können
  • Der Beutel sollte unmittelbar nach dem Befüllen entleert werden – dies verhindert die Ansammlung von Bakterien, die eine Entzündung hervorrufen können
  • tägliche Hygiene der Gegend um den Ausgang des Katheters und des Außenteils des Katheters
  • Dem Pflegebedürftigen sollten große Mengen an Flüssigkeit (2-3 Liter täglich) verabreicht werden. Säfte aus Moosbeere oder schwarzer Johannisbeere können dazu genutzt werden, die bei der Prophylaxe der Infektion von Harnwegen empfohlen werden
  • Die regelmäßige Kontrolle bei der Urinentleerung ist unabdinglich. Sie gibt Aufschluss darüber, ob im Urin Blut ist

 

Bei jedem Auftreten einer Infektion, einer Verstopfung oder einer Urinentleerung am Katheter muss dieser gewechselt werden und medizinische Dienste unmittelbar darüber verständigt werden.

Benötigen Sie 24 Stunden Betreuung & Pflege für sich oder Ihre Angehörige?

Rufen Sie uns an

Kostenlose Hotline*
0800 / 333658500


*aus dem deutschen Festnetz und Mobilnetz