Verschiedene Rheumaarten

  1. PROMEDICA PLUS >
  2. Verschiedene Rheumaarten

Verschiedene Rheumaarten

Diejenigen, die unter Rheuma leiden, klagen über starke Muskel- und Gelenkschmerzen. Dies kann auch zu Problemen bei der Bewegung führen, die am meisten im Herbst zu spüren sind – häufige Wetterveränderungen, plötzliche Temperatursenkungen oder erhöhte Luftfeuchtigkeit wirken sich ungünstig auf unseren Bewegungsapparat aus.

Die Beschwerden, die man Rheuma nennt, sind jedoch keine Krankheit, sondern Anzeichen die über 200 verschiedene Rheumakrankheiten charakterisieren. Hierzu zählen unter anderem:

Vorbeugung & Prophylaxe von Rheuma

Die Ursachen der Krankheiten können unterschiedlich sein und sie werden unterschie­dlich behandelt. Doch wie kann der Erkrankung vorgebeugt werden?

Sie sollten mit Prophylaxe beginnen:

  • Sorgen Sie bei der Seniorenbetreuung für die richtige Ernährung der Pflegebedürftigen, die es ermöglicht, sein Körper­gewicht zu kontrollieren – Übergewicht belastet die Gelenke. Die Senkung des Körpergewichts um 5 kg kann das Risiko der Krankheit bis zu 50% minimalisieren.
  • Korrigieren Sie Haltungsfehler des Pflegebedürftigen – achten Sie darauf, dass er eine gerade Haltung bewahrt, z.B. soll er beim Sitzen nicht die Beine übereinander legen,
  • Achten Sie darauf, dass der Pflegebedürftige kranke Gelenke korrekt entlastet, z.B. wenn der Senior einen Stock nutzt, dann sollte er sich auf der gegenüberliegenden Seite des kranken Gelenkes befinden,
  • Helfen Sie dem Pflegebedürftigen beim Wegräumen, Tragen von etwas schwereren Gegenständen, schränken Sie die Ausführung dieser Tätigkeiten durch ihn ein,
  • Sorgen Sie für eine mäßige körperliche Aktivität des Seniors unter Berücksichtigung von Erholungsphasen zur Gelenkentlastung.

Tipps zur Linderung von Rheumabeschwerden

Der Pflegebedürftige mit Rheuma leidet vor allem morgens oder nachts. Dies ist durch die Ansammlung von Flüssigkeiten in den Gelenkbeuteln verursacht, die beim Schlafen unbeweglich sind. Die Gelenke des Pflegebedürftigen sind dann angeschwollen und versteift. Manchmal will der Senior nicht schlafen gehen, weil er Schmerzen befürchtet, die ihn aufwachen werden. Bemühen Sie sich ihm zu helfen, indem Sie einfache Metho­den aus dem Bereich der Physiotherapie anwenden:

  • Abends, kurz vor dem Schlafen, lassen Sie ihn ein warmes Bad mit Zusatz von Kie­fernölen oder einem Rosmarinaufguss nehmen.
  • Ermuntern Sie den Pflegebedürftigen, dass er sich am Tag an Arbeiten beteiligt, die die Bewegung verbessern, wie: leichte Hausarbeiten, Häkeln, Zeitungen zusam­menfalten.

Bewegung bei Rheuma

Die tägliche Arbeit mit den Pflegebedürftigen, Übungen und eine systematische Unterstützung der Senioren helfen dabei, dass sie wieder an ihre eigene Kräfte glauben. Dadurch kann sich ihr Zustand erheblich verbessern. Bei der Unterstützung des Pflegebedürftigen sollten Sie immer positiv eingestellt sein und die Senioren auf Verbesserungen aufmerksam machen.

 

Mit Hilfe der schmerzlindernden Methoden sollten Sie den Pflegebedürftigen in kleinen Schritten und mit Geduld zu gemeinsamen Übungen zu ermutigen.

Benötigen Sie 24 Stunden Betreuung & Pflege für sich oder Ihre Angehörige?

Rufen Sie uns an

Kostenlose Hotline*
0800 / 333658500


*aus dem deutschen Festnetz und Mobilnetz